Schock und Trauma

Manchmal geraten wir in Situationen, die für Körper und Psyche ein Schockerlebnis darstellen. Unfälle, Operationen, schwere Krankheiten, gewalttätige Übergriffe, Verlust nahestehender Personen, aber auch „kleinere“ Begebenheiten, wie Zurückweisungen, Blamage, Missachtung der Persönlichkeit können als Schock erlebt werden. In einer solchen Situation kommt es dazu, dass die normalerweise frei fließende Energie in unserem körperlichen und psychischen Energiesystem erstarrt und „einfriert“.

Zunächst können wir noch einige Zeit automatisch funktionieren und das Schock Ereignis verdrängen.

03

Aber oft kommt es im Laufe der Zeit, manchmal erst nach Wochen oder Monaten, zu gesundheitlichen Problemen. Es ist ein Trauma entstanden, eine Verletzung auf mehreren Ebenen, die Ängste auslösen kann, Schmerzen, Schlafstörungen, ein Gefühl von Bedrohung, Ohnmacht, Depression, Leere, Müdigkeit, Atemnot usw. Oft entstehen durch Schockerlebnisse auch negative mentale Muster, die unsere Lebenssituation zusätzlich noch blockieren (z.B. Das Leben ist bedrohlich. Ich kann mich nicht sicher fühlen. Ich bin unfähig.)

Durch energetische Heilarbeit können die erstarrten Energien wieder ins Fließen gebracht werden. Dadurch können sich die entstandenen Symptome auflösen und wieder Zugang zur ursprünglichen, frei fließenden Energie hergestellt und das System an ursprüngliche Ressourcen angebunden werden.

Ich möchte das an einem Beispiel verdeutlichen (wie ich es in der Praxis sehr oft erlebt habe): Eine Familie freut sich auf ein Kind. Der Geburtstermin rückt näher. Alle Energie – der Körper und die Psyche der Mutter – sind eingestellt auf Leben schenken, Gebären, Stillen, Symbiose, ebenso das Energiesystem des Kindes: angenommen und aufgehoben sein, genährt, getragen und gehalten sein, Wachstum und Entwicklung. Alle Energie ist ausgerichtet auf Wachstum, Entwicklung, Fülle, Nähren; diese Energie pulsiert in Mutter und Kind und natürlich im ganzen Familiensystem.

Ein unerwartetes Problem (schwierige Geburt, Atemnot beim Kind, Behinderung, Krankheit der Mutter, Brutkasten, aber auch kränkende Bemerkungen, Achtlosigkeit gegenüber der Mutter o.ä.) kann in dieser Phase einen solchen Schock auslösen, das all die von der Natur bereit gestellte Energie zum Erstarren und Einfrieren kommt. Die so wichtige frühe Bindungsphase kann zu einer schwierigen und mühsamen, mitunter traurigen Zeit werden. Bedürfnisse von Mutter und Kind können nicht gestillt werden, es bleiben Löcher und Blockaden im Energiesystem.

Durch energetische Heilarbeit kann hier dabei geholfen werden, die entstandenen Löcher zu füllen, Blockaden aufzulösen und Mutter und Kind wieder anzubinden an die Ressource der frei fließenden Lebensenergie, hin zu Lebensfreude, Fülle und Sattheit.